Newsblog

Michael Schacht, game designer

Archive for the tag “app”

Zooloretto goes online

Bildschirmfoto 2017-10-08 um 10.30.59

For the 10 years anniversary of Zooloretto the game is now available at the onlinegames section of this website. As most of the titles there it is turned based, with a focus on a good interface.

If you prefer playing solo you can try on the same site Coloretto or Mondo and Lucky Numbers in exklusive variants against the computer.

Zooloretto is available from now on for free and without advertising at boardgames-online.net.

Find more about Zooloretto online here.

Advertisements

Favorite Games

Bildschirmfoto 2014-01-12 um 16.54.11

The standard of game designs is nowadays extremly high in quality. Therefore it can be really hard to find the outstanding titles within the enormous number of releases. agricola-3Nevertheless there are a lot of great games from my colleagues that we prefer to play, when we don’t have to test my prototypes.

Looks at first a bit confusing, what disappears soon, and turns out to be one of the best boardgame apps of the last years. The reencounter with Agricola brings real joy!

Find more of my favorite games here.  

Gold! App Version 1.20

mzl.ngjgyeqk.320x480-75

 The new version 1.20 of the iOS App of Gold! includes now Game Center leaderboards, hi-res graphics for the iPad3 and wide graphics for the iPhone5.

 Die neue Version 1.20 der iOS App von Gold! beinhaltet nun Game Center Leaderboards, eine hochauflösende Grafik für das iPad3 und eine breitere Grafik für das iPhone5.

Scotland Yard Master

scotland yard 5

 New game elements for Mister X and the detectives. An App for iOS and Android offers game relevant augmented reality effects.

 Neue Spielelemente für Mister X und die Dedektive. Eine App für iOS und Android bietet u. a. spielrelevante Augemented Realitiy Effekte.

Scotland Yard Master

scotland yard 2

 For the 30 years anniversary comes in autumn Scotland Yard Master.

 Zum 30-jährigen Jubiläum kommt im Herbst Scotland Yard Master.

Gold!

Gerade eingetroffen: das russische Gold! von Hobby World. Das oben könnte mein Name sein. Aber in drei Worten? Vielleicht handelt es sich um ein versteckte Botschaft oder gar um ein Joke …

Just arrived: the russian edition of Gold! released by Hobby World.

iOS App: Web Of Power Card Game: The Duel

In der Web of Power-Spielreihe (auch: Kardinal & König) ringen einflussreiche Orden um die Vormachtstellung in Europa, dem Zentrum der Macht im 12. Jahrhundert. “The Duel” greift diesen Konflikt auf und lässt die Spieler um die Kontrolle einzelner Länder und schließlich um ganz Europa streiten.
Vier verschiedene Gegner – jeder mit eigener Spielpersönlichkeit – und verschiedene Schwierigkeitsstufen stellen eine fortwährende Herausforderung dar.
Das Spiel basiert auf der erfolgreichen MobileEuroCard Plattform, auf der bereits u. a. Gold! umgesetzt wurden und die sich durch eine lebendige, bedienungsfreundliche Oberfläche auszeichnet.
Ehemals als Kartenspiel Richelieu veröffentlicht, kehrt das packende Spiel nun als Web of Power Card Game: The Duel zurück.

In the Web of Power games you battle opponents across a landscape of 12th century Europe, trying to influence the great powers that rule the Dark Ages. The Duel Card Game depicts that conflict using a set of tiles that players will claim over the course of a game. By tactically placing ownership markers and taking tiles, you will achieve the majority control required to influence the countries and powers of Europe.
Four different opponents, each with their own personality, challenge you at a variety of difficulty levels to make the game very replayable.
Web of Power Card Game: The Duel is built on the same successful MobileEuroCard platform that was used to create b. o. “Gold!”. Simple gestures allow you to take tiles and move markers. Everything is animated, for a colorful play experience.
Previously released as the tabletop game Richelieu, The Duel has now returned to its intended Dark Ages theming.

Report: PisaGioca 2011

Vor zwei Wochen war ich zu Gast bei PisaGioca. Diese mittelgroße Spielemesse fand dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt. Veranstaltet wurde dieser Event wie gewohnt von Creatori di Divertimento, einer privaten Initiative zur Förderung der italienischen Brettspieleszene.



Der Vorabend der Veranstaltung begann mit dem obligatorischen Abendessen in einer Pizzeria, gefolgt von einer großen Überraschung. Der anschließende Besuch des örtlichen Spielclubs La Tana dei Goblin entpuppte sich nämlich als kulinarischer Höhepunkt: Man hatte eine Zooloretto-Torte für drei Spieler gebacken, mit allem nötigen Spielmaterial von den Wagen bis zu den Tierplättchen. Unglaublich! Und vor allem lecker …

Der Spielclub, ursprünglich von Valerio Salvi, Guido Ceccarelli und Silvio de Pecher gegründet, ist mittlerweile in einer Reihe von italienischen Städten beiheimatet. In den Bildern links wird der Torte den Garaus gemacht und rechts verliere ich gerade unrühmlich eine Partie 7 Wonders.

Allerletzte Aufbauarbeiten wurden noch abgeschlossen und dann ging es am Samstag morgen endlich los mit der Messe. Besonders reizvoll ist die Location mitten in der Altstadt von Pisa (im Foto links), direkt an einer der Arno-Brücken. Die beiden Veranstalter Francesca Triggiano und Marco Valtriani hatten gut lachen, denn das Wetter hat sich in letzter Minute zu ihren Gunsten gewendet.

Es gab reichlich Programm und so wurde auch mir nicht wirklich langweilig. An meinem Autorentisch hatte ich ausserdem Gelegenheit Mondo vorzustellen, sowie den Prototyp eines Zooloretto Würfelspiels. Zu ersterem hat Blogger Pinco11 ein kleines Video (in italienisch und enlisch) mitgeschnitten.

Das war auch eine gute Möglichkeit für den Austausch mit meinen italienischen Kollegen. Links: Die Autoren Michele Mura und Paolo Vallerga, der letztere stellte das Steampunk-lastige Therion 011 Projekt vor und war für den Besuch der skandinavischen Death-Symphonic-Metal-Band am Stand verantwortlich. Rechts: Andrea Chiarvesio stellte sein neues Spiel Arcanum vor, das ich in einer gemeinsamen Partie für mich entscheiden konnte (wenn auch nur mit einer unfeinen List).

Autor Emanuele Ornella präsentierte ein neues, herrvorragendes Kartenspiel: Oz – man ahnt es schon, thematisch geht es hier um Alice im Wunderland. Auch hier habe ich verloren, aber es war wirklich sehr, sehr knapp. Gelegenheit fand sich ausserdem, mit ihm über die nächsten Schritte des gemeinsamen Wo is Leo?-App-Projekts zu diskutieren.

Es war sogar noch etwas Zeit für einen kleinen Stadtrundgang, natürlich auch zum schiefen Turm – auch wenn ich ihn schon ein paar mal bewundern durfte (und es in unseren Breitengraden ganze Regionen voller sich atemberaubend neigender Bauwerke gibt), ist er jedesmal wieder ein verblüffender Anblick. Der Besuch des einen oder anderen Plattenladens durfte auch keinesfalls fehlen. Im Bild rechts: Psycheground eine italienische obscure progressive rock Band von 1970 als Reprint und als eines meiner Beutestücke.

Ach ja, gespielt wurde natürlich auch. Beispielsweise gab es am Samstag ein Zooloretto-Turnier, das zugleich für die italienische BoardGameLeague gewertet wurde. Und während wir mit den Veranstaltern bereits in großer Runde im Restaurant Vecchio Teatro lecker pisaner Speisen verdrückten, wurde auf PisaGiocha kräftig weitergezockt. Bis tief in die Nacht.

Hier eine weitere Reportage (in italienisch) mit Bildern gibt es Gioconomicon
und nochmal in italienisch mit Bildern bei La Tana dei Goblin.

Two weeks ago i was guet at PisaGioca. This medium-sized fair took place this year already the third time. The host of the event is Creatori di Divertimento, a private association that has the aim to bring the italian boardgame scene forward.

The evening before the convention started with the obligatory dinner in a pizzeria and a really big surprise. The following visit at the Pisa-located gameclub La Tana dei Goblin turned out to be a culinary highlight: The members had baked a big Zooloretto-cake for three players with all the neccessary components like the animal tiles, coins and the waggons. Incredible! And above all delicious …
The game club was founded by Valerio Salvi, Guido Ceccarelli and Silvio de Pecher. and is present nowadays in several italian cities. In the pictures above you see the last seconds of the cake and me ingloriously loosing a game of 7 Wonders.

The very last installations were done at saturday morning and the fair could finally start. Very special is the location in the middle of the old city of Pisa directly at one of the bridges over river Arno. The two hosts Francesca Triggiano and Marco Valtriani were very happy because the weather switched right before to summer mode (picture above).
Although the agenda was really extensive i had the chance to present at my designers’ table Mondo and the prototype of a Zooloretto Dice Game. Blogger Pinco11 has made a little video (in italian and english) about that.

That also was a good possibility to have a talk with my italian colleagues. In the pictures above, left: the designers Michele Mura and Paolo Vallerga, the latter presented the Steampunk-influenced Therion 011 Projekt and hosted the visit of the swedish death-symphonic-metal-band. On the right: Andrea Chiarvesio presented his new game Arcanum, which i won in a together match (although with a mean trick).
Designer Emanuele Ornella presented his new, excellent card game Oz – you already can imagine, the theme deals with the story of Alice in Wonderland. This one I lost but it was really, really close. Besides we discussed the next steps of our together app project Where is Leo?.

I even had the time for a walk – of course – to the Pisa Tower. Although i have seen it in realty several times before it is always amazing again. The visit of the local record shops were set as well: one of my booties (in a picture above) was: Psycheground an italian obscure progressive rock band from 1970, as reprint.

And yes, there was more about playing. For example at saturday a Zooloretto-tournament that counted for the italian BoardGameLeague. And when we were sitting with the hosts already in a big round in the restaurant Vecchio Teatro with delicious typical food from Pisa, the gamers at PisaGiocha continued playing. Far into the night.

Another report (in italian) with pictures is available at Gioconomicon
and again in italian with picture at La Tana dei Goblin.

TricTrac: Gold! App



Guido Heinecke schreibt heute auf TricTrac.net unter der Headline “Spiel mit offenen Karten” über das Spiel Gold! als App für iOs. Das Spielprinzip mit komplett offenen Informationen bezeichnet er als ungewöhnlich und reizvoll. Auch wenn der Verfasser des Artikels das Kartenspiel mit echten Spielern bevorzugt, zeigt er sich von der App begeistert. “Das Spiel flutscht, die Bedienung funktioniert intuitiv” heißt es weiter. Zum kompletten Artikel geht es hier.

Guido Heinecke writes today at TricTrac.net positively about the game Gold! as App for iOs. The article (in german) can be found here.

Regeln/Rules: Gold!

Die deutschen, italienischen, französischen und englischen Regeln vom Kartenspiel Gold! sind nun im Downloadbereich des Spiels verfügbar.

The german, italian, french and english rules of the card game Gold! are now available in the download section.

Post Navigation